Xixona -Jijona Comarca de l'Alacanti

Lage:

Xixona liegt am Gebirge Peña Roja. Gleich gegenüber liegt die Serra de Carrasqueta mit der Eishöhle Pou de Surdo, die noch sehr gut erhalten.

Sehenswert:

Wenn man durch Xixona läuft, muss man fit sein, denn es geht trepp auf trepp ab. Der Altstadtkern ist sehenswert. Er stammt zum Teil aus dem 17. Jahrhundert. Vom Castillo de la Torre Grossa, auf das man mit dem Auto fahren oder zu Fuß erreichen kann, sieht man, wie sich der dicht gebaute Altstadtkern an den Hügel drängt und mittendrin die Iglesia Arciprestal de la Asuncion.

Wissenswert:

Das Turrón Museum bietet einen köstlichen Streifzug durch den Herstellungsprozess von einer der typischen weihnachtlichen Süßigkeiten in Spanien, die nach alten Rezepturen produziert werden.

Wenn es um den Turrón geht, hat Xixona einen wohlverdienten Ruf. Deshalb ist es nicht überraschend, dass in der Stadt ein Museum eingerichtet wurde, das der Herstellung dieser klassischen Süßigkeit aus der Weihnachtszeit im Laufe ihrer Geschichte gewidmet ist. 

Neben dem Turrón ist Xixona auch für sein Speiseeis bekannt.

Autotour:

Ausgangspunkt ist Alicante. Auf dem Weg nach Xixona sollte man einen Abstecher auf der CV-773 nach Busot, am südlichen Ausläufer des Cabezón de Oro gelegen und  moslemischen Ursprungs. Dort ist die Cuevas del Canalobre einen Besuch wert. Sie ist eine der größten Tropfsteinhöhlen, in der auch ab und zu im Gewölbes der Höhle Konzerte stattfinden.

Jetzt kann man entweder wieder zurück fahren und dann auf die CV-800 abbiegen oder man fährt kurz vor Busot auf der CV-774 und auf diesem Weg nach Xixona.

Von Xixona geht es dann auf der CV-810 in Richtung Tibi. Kurz vor Tibi führt ein Weg zum Pantano de Tibi, der wegen seiner imposanten Lage einen Besuch wert ist. Man fährt hier durch wenig besiedelte Landschaft, die ihren ganz besonderen Reiz hat.

 

Eine andere landschaftlich eindrucksvolle Variante ist die kurze Strecke zwischen Xixona und Tibi durch den Barranco Montnegre. Von Muxtamel kommend führt gleich links eine Abzweigung nach Montnegre de Abajo. Die Straße endet auf der CV 810.

 

Für die, die nicht gerne wandern, ist das Ausflugsziel EL SALT auch mit dem Auto zu erreichen. Am nördlichen Stadtrand von Xixona beginnt die CV-7840, die zunächst entlang der N-340 verläuft und dann im Hinterland weiter führt. Die Straße ist zum Teil Schotterpiste und führt durch das östliche Hinterland von Xixona.

Off Road-Strecke:

ca. 3 km nach Xixona (Richtung Alcoi) geht auf der linken Seite ein Weg ab zum FONT DE VIVENS (kleines weisses Schild). Hier führt ein Wald-Schotter-Weg (nicht für PKWs mit wenig Bodenfreiheit geeignet) ca. 9 km zum FONT DE VIVENS auf dem Wanderweg PR-V 112. Es gibt auf der Strecke selbst keinerlei Parkmöglichkeiten. Ca. 2 km vor dem Ziel gibt es noch einen Linksabbieger zum ELS PLANTADETS. Nur noch für Geländewagen geeignet.

Das Gebiet ist zum Teil Naturschutz. Landschaftlich sehr grün. Sogar im Dezember eine Farbenpracht, wenn der Stechginster gelb und das Heidekraut verblüht in braun nebeneinander stehen.

El Salt, Riu de la Torre, CV-7840

Outdoor-Tipp:

Pou del Surdo (PR-V 270)

Castillo de Tibi und Pantano de Tibi.

Der Pantano de Tibi ist einer der ältesten Stauseen in Europa. Er wurde 1594 durch einen Erlaß von König Philipp II. gebaut, in dem die Flüsse Monnegre und Verde gestaut werden.

Portfolio Xixona, Tibi, Busot
Informationen über Wandern und Klettern in Xixona, Tibi und Busot
Portfolio Xiona_Tibi_Busot.pdf
PDF-Dokument [3.8 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
2012-17 © alle Rechte vorbehalten, Fotos/Text Eigentum: Outdoor Travel Blog