Tibi - Comarca de la Hoya de Alcoy - Provinz Alicante

Barranc de la Salina Monnegre

Wissenswert:

Der Pantano de Tibi gehört zu den ältesten Stauseen Europas

Barranc de la Salina Monnegre ist interessant für Geologen.

Um an den Pantano de Tibi zu gelangen, gibt es drei Möglichkeiten.

 

Tibi liegt idyllisch im bergigen Hinterland zwischen Alicante und Castalla.

Links von Tibi liegt das Maigmó-Massiv (1 296 m) mit seinen umfangreichen Kiefern- und Steineichenwäldern. Von seinem Gipfel oder vom so genannten Balcón de Alicante aus kann man einen herrlichen Panoramablick genießen. An seinem Fuße liegt die geschichtsträchtige Tibi-Talsperre, die seit 1595 das Wassers der Flüsse Verde und Monnegre speichert. Das Wasser wurde für die Huertas vor Alicante benötigt.

Ein landschaftlich interessanter Weg führt über die CV-819 durch das Tal MONTNEGRE. Augsgangspunkt ist am nördlichen Rand von Mutxamel Richtung PORT DE TIBI. Hier fährt man durch ein scheinbar vergessenes Tal mit ein paar Ansiedlungen. Es wird Landwirtschaft betrieben und an manschen Stellen leuchten die steinigen Bergwände weiß, gelb, rot, grau. Dieser Teil ist für Geologen interessant. Aber auch Freunde der Fauna und Flora finden hier kleine Schätze. Wir haben im März 2018 zwei unterschiedliche Orchideen entdeckt.

 

Hier gibt es Abhänge und Schluchten, unabhängige städtische Gebiete mit wenig Verbindung, Obstgärten, alte Bauernhäuser und zahlreiche Überreste von hydraulischen Infrastrukturen, wie die Überreste des römischen Aquädukts, das Wasser von Tibi nach Alicante transportierte und von Archäologen aus dem Marq ausgegraben wurde.

In den meisten Häusern gibt es kein elektrisches Licht, kein Wasser oder Abwasser. Und trotzdem lebten, leben und wirtschaften hier immer noch Menschen, die sich wünschen, von den Gemeinden Muxtamel und Alicante mehr Unterstützung zu erhalten, dass auch in Zukunft eine Existenz möglich ist.

Kurz bevor es aus dem Monnegretal wieder hinaus geht, führt uns  linkerhand an einer alten Ruine eine blaue Markierung. Wir fahren bis es nicht mehr geht, stellen das Auto ab und gehen zu Fuß weiter. Hier führt ein Weg zur imposanten Staumauer des Pantano de Tibi.

Auf der CV-810 angekommen kann man sich zur Weiterfahrt zwischen Xixona und Tibi entscheiden. Wir fahren Richtung Tibi bis kurz vor dem Ort eine Abbiegung zum Embassement de Tibi und zum Castell führt. Hier geht es zum Teil über einen unbefestigten Weg vorbei am Castell bis ans Ufer des Sees. Man kann einen kurzen Weg links und rechts des Sees gehen und die herrliche Aussicht inmitten der Berge genießen.

 

Er wurde im Auftrag König Philipp II. 1594 fertiggestellt. Das Wasser konnte man stundenweise kaufen und diente zum Bewässern der Ackerflächen für alle umliegenden Gemeinden.

Eine andere Möglichkeit an den Pantano de Tibi zu gelangen, führt über die A-7 bis zur Abfahrt Agost. Hier geht es durch die Urbanizacion Bon Aire auf einer alten Bergstraße Richtung Stausee bis es nicht mehr weiter geht. Auto abstellen. Eine Wanderung entlang des Sees, hinunter zur Staumauer, durch alte landwirtschaftliche Terrassen ist ein Genuß.

Egal, für was man sich entscheidet, die Strecke ist landschaftlich sehr abwechslungsreich. Und auf unserer Tour um den Parque Natural Font Roja konnten wir junge Steinböcke beobachten.

 

Wenn Sie sich für eine Weiterfahrt in Richtung Xixona entscheiden, gibt es nach Tibi eine kleine Umkehrbucht, in der Sie anhalten sollten. Gehen Sie zu Fuß weiter Richtung Meer. Sie erwartet ein unglaublicher Ausblick!!

Portfolio Montnegre-Tibi
Infos über Montnegre, Pantano de Tibi, Xixona
Portfolio Montnegre-Tibi.pdf
PDF-Dokument [2.2 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
2012-18 © alle Rechte vorbehalten, Fotos/Text Eigentum: Outdoor Travel Blog