Màlaga - Provinz und Hauptstadt

Màlaga ist eine Stadt, die alles vereint. Sie ist jung und dynamisch (Universitätsstadt), hat einen Altstadt mit viel prachtvoller Architektur aus vergangenen Zeiten und bietet ein enormes Potential an Kultur und Geschichte. Hier nur die wichtigsten Museen. Es gibt noch eine ganze Reihe Museen mehr mit Schwerpunktthemen, sowie einige Theater.

 

Museo Picasso Málaga - Picasso wurde in Málaga geboren und ist hier aufgewachsen

Museo Carmen Thyssen Málaga - eine der weltweit führenden Kunstsammlerinnen ist die Begründerin

Centre Pompidou Málaga - Dependence-Museum auf Zeit für vorerst fünf Jahre (2015-2020)

 

Allein dies zeigt schon, dass man für Málaga Zeit einplanen sollte. Denn es gibt noch die ALCAZABA und das CASTILLO DE GIBRALFARO mit einem spektakulären Blick über die Bucht von Málaga, die CATEDRAL DE LA ENCARNACIÓN, für die man Eintritt bezahlen muss, die Stierkampfarena LA MALAGUETA, die hauptsächlich noch während der Feria genutzt wird, den PASEO DE LA FAROLA, die Einkaufsmeile MARQUIS DE LARIOS, auf der auch die Feria stattfindet, Plaza de la Merced mit dem Geburtshaus von Picasso, oder auf den Spuren des legendären Café de Chinitas und vieles mehr.

In Málaga kann man im Prinzip alles ganz gut zu Fuß erkunden oder mit dem Bike. Für Romantiker gibt es eine Kutschenfahrt entlang des Paseos, Hafen und der Stierkampfarena unterhalb des Alcazaba, die ca. 45 Minuten dauert. Uns hat der Kutscher sehr gut informiert und an jeder Stelle für ein entsprechendes Foto angehalten. Respekt an die Pferde, die sich hier in einem ziemlich großen Verkehr behaupten müssen. Start der Tour ist gegenüber der Touristinformation im Hafen. Hier gibt es auch ausreichend Infomaterial und Kombi-Eintrittskarten.

Ausflüge: Stadtauswärts Richtung RINCON DE LA VICTORIA steht das alte BAñO DEL CARMEN, das einst das Spa für die oberen zehntausend von Málaga war. Ein sehr frequentiertes Restaurant. Aber leider verfällt die Anlage immer mehr, denn der wirtschaftliche Kampf um das Areal ist groß. RINCON DE LA VICTORIA ist quasi ein Vorort von Málaga. Hier sollte man wenigstens einmal zum Mittagessen in einem der Restaurants direkt am Strand gesessen und genossen haben. Frischer Fisch (typisch sind die viktorianischen Sardellen), Fleisch vom Grill und ein perfektes Ambiete - die Natur. Damit die Kalorien auch Platz haben, kann man davor die Stadt erkunden oder die Höhle EL TESORO besuchen.

Zwischen Nerja und Malaga gibt es die Möglichkeit viele kleine Bergstrassen direkt nach der Küste zu fahren, die ins reizvolle Hinterland führen und meist einen schönen Blick auf die Küste gewähren. So gibt es auch mehrere Wege, die nach Vélez-Málaga führen. Hier steht ein Besuch der Alcazaba an, von der man einen herrlichen Blick auf weite Küste und auf die Altstadt mit ihren beiden Kirchen, die sich eng an das Castillo schmiegen. Nur ein paar Kilometer weiter ist man schon wieder am Strand, genauer in La Caleta de Velez im Hafen. Hier kann man den Fischern hautnah bei der Arbeit zuschauen. Von hier geht ein Teil des frischen Fischfanges auch in die direkt in die Restaurants der benachbarten Orte.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
2012-17 © alle Rechte vorbehalten, Fotos/Text Eigentum: Outdoor Travel Blog