Bardenas Reales

Bardenas Reales, autonome Gemeinschaft Navarra, Infos hier

Guides durch die Bardenas hier

 

 

Wir waren Anfang Mai hier. Dann ist es noch nicht zu heiß. Und es ist nicht viel los. Bis auf zwei Autos waren wir völlig allein unterwegs.

 

Die Bardenas Reales bildet die Grenze zwischen Navarra und Aragon.

 

Der Parque Natural Bardenas Reales wurde von der UNESCO zum Bisphärenreservat erklärt. Hier trifft man auf eine bizarre Lehmlandschaft. Das bedeutet, wenn es geregnet hat, sollte man hier nicht mit dem Auto unterwegs sein, denn man sinkt gnadenlos ein. Informationen über die Pisten erhält man

im Centro de Información de Bardenas Reales de Navarra in Arguedas.

 

Auch, wenn hier Off Roader oftmals prahlen, dass sie hier wild campen: Es ist nicht erlaubt! An dieser Stelle nehmen es die Spanier mit dem Naturschutz sehr ernst und man wird genau angewiesen, wo man fahren darf und wo nicht. Es sei denn, Sie haben einen offiziellen Guide gemietet. Auch Biker finden hier mit einem ca. 50 km-Kurs ideale Voraussetzungen. Das gesamte Areal ist in drei Regionen unterteilt: El Plano, La Blanca, La Negra. Das sind auch gleichzeitig die geologischen Unterteilungen, die die Landschaft prägen.

 

Wenn man sich für Fotografie interessiert, kann man hier getrost einen ganzen Tag verbringen, denn das Gelänge bietet unterschiedliche Einblicke. Inmitten des Geländes trifft man auch auf eine Verteidigungseinheit der spanischen Armee, was dem Gesamteindruck leider ein wenig schadet, da der Stützpunkt hier völlig fehl am Platz erscheint. Gleichzeitig treiben Schäfer ihre Herden durch das Gelände und Bauern pflanzen ihr Getreide an. Die Landschaft aus Kreis-, Lehm- und Tongestein bringt spektakuläre Verformungen hervor, die wiederum unzähligen Greifvogelarten, wie z. B. dem Gänsegeier, genügend Raum bieten. Erosion macht dieser Gegend schwer zu schaffen, denn Wind und Wetter tragen ständig zur Veränderung des Landschaftsbildes bei. Am deutlichsten macht sich dies am CABEZO DE CASTILDETIERRA bemerkbar, dessen Spitze zusehends flacher wird.

 

Für Camper gibt es eine Möglichkeit in Villafranca. Wir waren in der Nähe von Tudela auf dem Campingplatz Veruela-Moncayo. Landschaftlich sehr schön und ruhig gelegen. Sanitäranlagen Katastrophe. Für ein, zwei Nächste als Selbstversorger billig und ok, wenn man schmerzfrei ist, was die Sanitäranlagen angeht.

 

Für uns war dieser Campingplatz insofern auch ideal, da wir auch Tudela besucht haben. Eine kleine Stadt am Ebro gelegen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
2012-17 © alle Rechte vorbehalten, Fotos/Text Eigentum: Outdoor Travel Blog